plantomax_1

Unter Nano- bzw. Wirbellosenaquarianern geht immer wieder die Befürchtung um, das Pflanzendünger u.a. Kupfer enthalten und dieses schädlich für ihre Tiere, insbesondere Garnelen, wäre. Deswegen stellen Aquarianer oftmals die o.g. Frage.

Um diese Frage letztlich zu beantworten, sollte ein Aquarianer grundsätzlich wissen, wie eine Pflanzendüngung im Aquarium funktioniert und welche Nährstoffe die Pflanzen benötigen.

Ein guter Pflanzendünger enthält u.a. Haupt- Mikro- und Makronährstoffe wie Eisen, Magnesium und Kalium, Ammonium, Bor, Kupfer, Lithium, Mangan, Jod, Zinn und Zink. Fehlt nur einer dieser Stoffe im Pflanzendünger, so können von den anderen Nährstoffen unmengen enthalten sein, ohne dass die Wasserpflanze diese vollkommen verwerten kann. Hierbei handelt es sich um das „Minimumgesetz“ von „Justus von Liebig“. Wenn nur ein Nährstoff fehlt, so limitiert er alle anderen vorhandenen Nährstoffe. Wenn also das von den Wasserpflanzen benötigte Kupfer in einem Dünger fehlen würde, wären auch alle anderen Nährstoffe in diesem Dünger limitiert und die Pflanzen würden nicht richtig wachsen.

In Aquasan PlantoMax Flüssiger Pflanzendünger ist genau die Menge Kupfer enthalten, die Pflanzen optimal zum wachsen und für sattgrünes Aussehen benötigen. Die Menge ist aber für Fische und Wirbellose wie Garnelen so gering, da es auch in chelatierter Form vorliegt und so bei Einhaltung der Dosierungsanleitung absolut ungefährlich ist.

Es lässt sich also sagen: Ja, Aquasan PlantoMax ist auch für Garnelenaquarien eindeutig zu empfehlen!

Posted in: Aquaristik Tipps