Aquarienpflanzen sind nicht nur schön, sondern auch wichtig!

Aquarienpflanzen sind nicht nur schön, sondern auch wichtig!

Viele „Gesellschafts“-Aquarianer wissen oftmals nicht, wie wichtig der Zusammenhang eines biologisch aktiven Aquariums mit dem Pflanzenbesatz und Pflanzenwuchs ist. Viele Probleme wie z.B. trübes Wasser oder ein starkes Algenwachstum lassen sich vermeiden, wenn die Aquarienpflanzen gut gepflegt und versorgt werden. Andersherum lässt sich behaupten, dass ein Aquarium mit wenig oder schlecht wachsenden Pflanzen dazu neigt, schon bald erste Probleme aufzuzeigen. Es ist eine Art „Teufelskreis“. Zwar gibt es auch Ausnahmen bei speziellen Einrichtungsarten wie „Malawi“-Aquarien, diese sind aber meistens mit viel Technik und Erfahrung des Besitzers ausgestattet, so dass wir mit diesem Artikel den „Gesellschaftsaquarianer“ ansprechen.

Die Pflanzen im Aquarium erfüllen nämlich nicht nur den Zweck, das Aquarium zu verschönern, sondern haben auch wichtige biologische Aufgaben. Kommt es in Aquarium zu einem Nährstoffüberschuss z.B. durch schlecht verwertetes Futter der Fische oder durch Futterreste, so muss dieser Nährstoffüberschuss irgendwo verbleiben, damit das biologische Gleichgewicht nicht gestört wird. Ein Aquarium mit einem dichten Pflanzenbesatz hat dementsprechend auch einen hohen Bedarf an Nährstoffen und diese können die Nährstoffe dann deutlich schneller und besser verwerten. Algen haben somit eine deutlich geringere Chance zu wachsen, da die Pflanzen die Nährstoffe bereits verwerten und für die Algen vereinfacht gesagt, nichts mehr übrig bleibt. Wenn allerdings nur wenige Pflanzen vorhanden sind, so verbleiben die Nährstoffe im Wasser und evtl. bereits vorhandene Algensporen finden eine ideale Nährgrundlage zum wachsen.

Aber auch die Photosynthese ist für ein Aquarium sehr wichtig. Tagsüber, also bei Lichteinfall, nehmen die Pflanzen CO2 auf und geben lebenswichtigen Sauerstoff ab. Nachts ist dieser Vorgang genau andersherum, die Pflanzen nehmen Sauerstoff auf und geben CO2 ab. Deswegen besitzen CO2 Anlagen auch immer Nachtabschaltungen, da Nachts kein CO2 benötigt wird, bzw. es zu einem CO2 Überschuss kommen kann.

Fazit: Aquarienpflanzen sind also ein wichtiger biologischer Bestandteil eines Aquariums. Sie als Aquariumbesitzer sollten immer darauf achten, dass Sie genügend Pflanzen im Aquarium haben und diese auch mit einem schönen Wuchs überzeugen. Versorgen Sie die Pflanzen mit ausreichend Nährstoffen in Form eines Flüssigdüngers (z.B. AQUASAN PlantoMax).. Achten Sie aber auf Qualität. Denn wenn der Nährstoffkomplex (Rezeptur) nicht richtig zusammen gesetzt ist, entsteht eine Nährstofflücke und die Pflanzen können diese nicht mehr richtig schliessen und verkümmern. Bei den AQUASAN Produkten können Sie mit Sicherheit davon ausgehen, dass Sie höchste Qualität erhalten.
Achten Sie aber auch auf die richtige Beleuchtung. Diese erläutern wir aber in einem der nächsten Aquaristik Tipps.

Posted in: Aquaristik Tipps